Conflict Minerals – Verordnung

Verordnung EU 2017/821

Im März 2017 erließ die Europäische Kommission die o.g. Verordnung. Diese enthält Bestimmungen, die die Bekanntmachung der Verwendung jeder Art von „Konfliktmineralien“ reguliert. Konfliktmineralien bezieht sich auf Mineralien und andere Derivate, die in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) und den benachbarten Ländern gefördert werden, bei denen die Einnahmen direkt oder indirekt zu Finanzierung bewaffneter, im Bürgerkrieg befindlicher Gruppen dienen, was zu schwerwiegendem sozialen und umweltschädlichem Missbrauch führt. Die vier von der Verordnung betroffenen Mineralien sind Gold (Au), Tantal (Ta), Zinn (Sn) und Wolfram (W), die in elektronischen Bauelementen wie beispielsweise Frequenzsteuerungsprodukten eingesetzt werden können und auch zu einem geringen Teil in den Zusammensetzungen und /oder Legierungen einiger unserer Produkte enthalten sind. Die WSD GmbH gehört als Importeur von Endprodukten zur Downstream-Industrie und übt die Sorgfaltspflicht auf freiwilliger Basis aus.

Wir haben uns zu einer sozial verantwortungsvollen Versorgungskette verpflichtet und dulden keinen Missbrauch der Menschenrechte; allerdings ist die Versorgungskette dieser Mineralien lang und komplex. Ein Rückverfolgen des Eigentumsverhältnisses und des Ursprungs dieser Mineralien stellt eine große Herausforderung dar, weil die Supply-Chain zahlreiche Akteure umfasst, von kleinen Produzenten über lokale Sammelgutspediteure bis hin zu Hüttenwerken und anderen Verarbeitern. Das Schmelzen und die Veredelung von Mineralien vereint häufig Erze aus vielen unterschiedlichen Quellen, was die Rückverfolgung ihres Ursprungs nach der Veredelung schwierig macht.

Die Hüttenwerke wurden als die Engstelle dieser Versorgungsketten ausgemacht, jedoch erwirbt die WSD GmbH keinerlei Konfliktmineralien direkt von Hüttenwerken. Wir müssen deshalb keine Maßnahmen ergreifen, um Konfliktmineralien aus unseren Produkten fernzuhalten. Indem wir in Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern gewährleisten, dass keines der in unseren Erzeugnissen verwendeten 3TG-Mineralien der Konfliktregion DRC entstamm, kommen wir unserer moralischen Verpflichtung nach. Darüber hinaus haben wir unsere Zulieferer gebeten, Konfliktmineralien aus dieser Region in allen derzeitigen und künftigen Materialien zu verweigern und gleichzeitig ihre vorgeschalteten Lieferanten von dieser Bedingung in Kenntnis zu setzen. Aus diesem Grund und basierend auf den durch unsere Zulieferer zur Verfügung gestellten Informationen enthalten unsere Produkte wissentlich keine Mineralien, die ihren Ursprung in der Konfliktregion DRC haben.